Bienvenidos

Esta es la página web de la FAAN (Fundación Alemana Ayuda al Nativo).
"Tucunaré" se llama nuestro nuevo proyecto en el rio Chambira del Perú. Si desea mas información acerca del proyecto puede leer el siguiente documento:
Ziele

 

Schulen helfen Schulen  

Für diese zusätzliche Arbeit braucht der Freundeskreis Unterstützung. So begann das Projekt "Schulen helfen Schulen": Es wird nach Schulen in Deutschland gesucht, die für eine Schule im peruanischen Urwald eine Patenschaft übernehmen. 

Die Steinenbergschule, eine Grund- und Hauptschule in Stuttgart Hedelfingen, hat eine Patenschaft zu Alto Zungaroyali aufgenommen, einem kleinen Dorf am Rio Pichis mit 5 Häusern. Die anderen Familien (insgesamt 8 Familien mit 48 Einwohnern) wohnen bis zu 2 Stunden entfernt. Es gibt dort keinen Strom, weder Radio noch Fernsehen, keinen Brunnen. Gekocht wird am offenen Feuer. Die Menschen leben von der Jagd und dem wenigen, was sie in den Chakras (Feldern) um ihre Häuser anbauen. Sie gehören zum Volk der Ashanincas. 

Die Schule ist 9 auf 4 Meter groß, sie hat keinen Boden, zunächst auch keine Stühle und Tische. Als "Schultische" wurden auf Pfosten Bretter gelegt, die für den Ordnungsdienst an die Wand gestellt werden, damit Platz für den Reisigbesen ist. Die Schüler sitzen auf dünnen Brettern auf der Erde. Unterrichtet werden zu Beginn 22 Schüler in 3 Lerngruppen. 
 

Was hilft den Dörfern im peruanischen Urwald?

Es gibt in unserer heutigen Welt keine einsamen Inseln mehr. Die Menschen können und wollen nicht vor der "Zivilisation" geschützt werden. Sie wollen sie kennenlernen und selbst entscheiden, wie sie leben - auf traditionelle Weise oder wie auch immer. Wer keine schulische Bildung hat, geht in den Städten unter, wenn er sich für sie entscheidet. 

Eine Schule zu haben ist auch für das alltägliche Leben wichtig: Nur so erhalten die Kinder das nötige Wissen, um in der nächsten Stadt beim Einkauf bestehen zu können. Eine Schule zu haben erhöht den Wert eines Dorfes: Niemand braucht fort zu gehen, um etwas zu lernen. Und vor allem: Die Schulen sind zweisprachig. Die Lehrerin in Alto Zungaroyali ist selbst Ashaninca. Den Kindern wird das Selbstbewusstsein vermittelt, dass die eigene Sprache, die eigene Geschichte, die eigene Kultur den selben Stellenwert haben wie die der Spanier und der Inkas.
 

Schulpatenschaften: Zur Nachahmung empfohlen  

Ein erstes Ergebnis brachte das Engagement bereits in Alto Zungaroyali: Durch eine Spende aus Stuttgart konnten sich die Dorfbewohner eine Säge leihen sowie Nägel und Benzin kaufen, um Tische und Bänke für die Schule zu bauen. Gesammelt wird jetzt in Stuttgart für den Neubau der Schule, denn ein benachbartes Dorf will auch seine Kinder nach Alto Zungaroyali schicken, die Schule wird also langsam zu klein. 

Für die Schüler in Stuttgart ist dieses Projekt ein Stück Entwicklungshilfe als praktische Selbsterfahrung: Sie leisten einen Beitrag zur eigenständigen Entwicklung eines Dorfes in Selbstbestimmung, und werden gleichzeitig darauf aufmerksam, dass das Leben auf diesem Planeten keineswegs dem entsprechen muss, was man als Europäer von ihr zu wissen meint. 

Schulen, die diese Erfahrung selbst machen wollen, können sich an den Freundeskreis wenden.

Albert-Schweitzer-Schule Kassel

Seit über 50 Jahren unterstützt die Albert-Schweitzer-Schule in Kassel die Arbeit des FKI. Wer hierzu genaueres lesen möchte, findet dies hier. Der Artikel ist schon etwas älter, der Inhalt aber noch immer aktuell.

Sie möchten spenden?
Spenden Sie für unsere Förderprojekte
Die Förderprojekte brauchen Ihre finanzielle Hilfe!
Logo
Unsere Teams posten auch auf Facebook!
Freundeskreis Indianerhilfe e.V
Bürgermeister-Schmidt-Str. 25
51399 Burscheid
Tel.: 02174 – 666 40 66
Fax: 02174 – 666 40 68
News
Erfolge im Kampf gegen die Malaria
Malaria hat von allen Tropenkrankheiten die größte Häufigkeit und ist somit ... MEHR
Veranstaltungen
22.06.2019, um 14:00 Uhr
Jahreshauptversammlung 2019 in Würzburg Missionsärztliches Institut MEHR
Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet

Nach oben